Lipocell

Lipocell

Der Kampf gegen Arthrose: Kann die Reparatur von Arthritis-Läsionen als natürlicher und biologischer Prozesserfolgen?

Seit etwa 6/7 Jahren hat die Entdeckung, dass sich im Fett von Erwachsenen und älteren Menschen mesenchymale Zellen befinden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt der Entwicklung blockiert sind, die Suche nach natürlichen Mechanismen, die zur biologischen Reparatur von Knorpelschäden der Gelenkschleimhaut in unterschiedlichem Schweregradführen, stark gefördert. Diese Entdeckung, die in den Labors der Chase Western University of Cleveland, Ohio, USA, unter der Leitung von Prof. Kaplan gemacht wurde, hat Impulse für die Umsetzung neuer therapeutischer Strategien gegeben, die darauf abzielen, diese wichtigen Prinzipien zu nutzen. Die primäre oder sekundäre Arthrose verursacht den Verlust der Gelenkfunktion, zerstört die Knorpelschicht und löst eine ganze Reihe von Funktionsanomalien aus, die in schweren Fällen zum vollständigen Verlust der Gelenkbewegung führen.

Bis heute, und auch heute noch, wurde ein sehr breiter Einsatz von inerten prothetischen Implantaten vorgenommen, die in den meisten Fällen eine Rückkehr der Gelenkfunktion mit Abschwächung und Verschwinden der Anfangsschmerzen bewirken! Aber es ist immer noch eine große Operation, der nicht alle Patienten mit guter Umgangsformenbegegnen, wenn man die vielen auftretenden Komplikationen bedenkt! Eine Behandlungsstrategie ist daher absolut notwendig, nicht nur um Gelenkschmerzen zu lindern, wie es beider sehr modischen intraartikulären Anwendung von intraartikulärer Hyaluronsäure der Fall ist, sondern auch um eher ephemere Ergebnisse zu erzielen!

Auf dieser Grundlage sollte es meiner Meinung nach möglich sein, präventiver in die arthritische Lokalisation, d. h. das vom degenerativen Prozess betroffene Gelenk, einzugreifen, um das Regenerationspotenzial des Bindegewebes, das von mesenchymalen Zellen ausgeübt wird, voll auszuschöpfen. Normalerweise, so Kaplan, gibt es in der Natur kein freies intraartikuläres Fett, so dass die richtige Menge an Fettemulsion, sobald sie auf das Gelenk übertragen wird, die Gelenkfunktion sofort verbessert, Reibung und Schmerzen reduziert werden! Nach 9/10 Monaten zeigt sich auch die Verbesserung der Gelenkumwandlungen, ausgelöst durch die Regenerationsprozesse der mesenchymalen Zellen selbst. Nach meiner Erfahrung sind die besten Reaktionen auf die Hüfte, den Tibiotarsal, die steife Großzehe und die Rhizoarthrose, dann Knie, Schulter und Ellenbogen. Eine Mini-Liposuktion in Lokalanästhesie mit einer milden Sedierung ermöglicht es uns, bei Bedarf mit einer Mini-Kanüle eine Menge an autologem Lipoidgewebe, meist aus dem Bereich unter der Nabelschnur, suprapubisch, durch zwei Zugänge von mindestens zwei Millimetern, aufzunehmen. Das Gewebe wird mechanisch durch ein spezielles Kitgefiltert, so dass Sie das zu injizierende Produkt in die Fuge erhalten! Mit Hilfeeines Ultraschallexperten kann der Injektionsvorgang präzise und gezielt durchgeführt werden. Nach etwa einer halben Stunde kann der Patient mitvoller Nutzung des behandelten Gelenks nach Hause gehen!